Darmprobleme: Chaos im Bauch

Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfungen, Durchfall! Magen-Darm-Beschwerden sind aktuell allgegenwärtig. Wir gehen den Ursachen auf den Grund und liefern effektive Lösungen.

Vorsichtig erwachen mancherorts bereits die ersten Pflänzchen aus dem Winterschlaf und recken sich der Sonne entgegen. Schon bald blühen die Wiesen wieder und laden uns zu ausgiebigen Spaziergängen, Radtouren oder anderen sportlichen Aktivitäten im Freien ein. Doch während manche mit dem Gedanken schon im Frühling sind, denken andere nur daran, wo sich die nächste Toilette befindet – sie leiden an Darmproblemen. Verantwortlich für die Beschwerden ist in den meisten Fällen kein Virus, sondern das sogenannte Reizdarmsyndrom. Durch deftigeres Essen und weniger Bewegung zur Winterzeit häufen sich aktuell die Probleme.

 

Ursachen der Darmbeschwerden bleiben oft im Verborgenen

Wer an einem Reizdarmsyndrom leidet, tut sich häufig schwer, die Symptome zu definieren. Einmal zwickt der Bauch, kurze Zeit darauf leidet man an Durchfall, und etwas später quält einen ein Völlegefühl. Daher ist es auch für den Arzt oder Apotheker sehr schwer, ohne weitere Untersuchungen die Ursache der Beschwerden zu erkennen. Zwei der häufigsten Ursachen wollen wir heute auf den Grund gehen. Eine geschwächte Darmbarriere und ein Ungleichgewicht der Darmflora sind mögliche Ursachen von Durchfall, Verstopfung, Völlegefühl oder Blähungen.

Hilfe bei Darmbeschwerden kommt aus der Natur

Kräuter gegen akute Darmbeschwerden, wie zum Beispiel ein Völlegefühl nach deftigem Essen, sind seit Jahrtausenden fest in der medizinischen Welt verankert und genießen einen guten Ruf. Den Inhaltsstoffen von Anis, Enzian oder Pfefferminze gelingt es im Idealfall rasch, Beschwerden zu lindern. Bei dauerhaften Problemen ist die Wirkung allerdings stark begrenzt. Doch nun kommt mit der Aloe-Vera-Pflanze ein neuer „pflanzlicher Geheimtipp“ in Sachen Darmgesundheit in die Apotheke. Studien zeigen nämlich, dass ein spezieller Aloe-Vera-Extrakt – jener, der frei von Aloin ist– unsere Darmgesundheit positiv beeinflussen kann. Und das nicht nur akut, sondern auch dauerhaft! Dieser Aloe-Vera-Extrakt ist enthalten in INTOVERA*. Forscher fanden kürzlich heraus, dass er hervorragende Gelbildungseigenschaften aufweist und sich wie ein Schutzfilm auf die iritierte Darmschleimhaut legt. Die Darmbarriere wird dadurch gestärkt, und der angeschlagene Darm kann sich erholen. Ein weiterer Grund, weshalb sich dieser spezielle Aloe-Vera-Extrakt so großer Beliebtheit erfreut, ist jener, dass auch die Darmflora positiv beeinflusst wird.

Nahrung für die guten, Entzug für die schlechten Bakterien

In unserem Körper befinden sich bereits Milliarden verschiedener Bakterien. Da haben wir nicht unbedingt den Bedarf, weitere Milliarden über diverse Nahrungsergänzungen einzunehmen. Das brauchen Sie auch nicht. Bringen Sie Ihre Darmflora wieder ins Gleichgewicht, indem Sie einfach die in jedem Darm vorhandenen guten Bakterien stärken. Sind die guten Bakterien gestärkt, steht einem natürlichen Gleichgewicht im Darm nichts mehr im Wege. Ermöglicht wird dies durch die Aloe Vera in INTOVERA*, die als Futter für die wichtigen Bakterien dient. Ist der Darm im Gleichgewicht, bessert sich das Reizdarmsyndrom, und Problemen wie Durchfall, Völlegefühl oder Verstopfung wird vorgebeugt.

Die vielen Gesichter des Reizdarmsyndroms:

Bei jedem Menschen zeigen sich die Beschwerden unterschiedlich. Grundsätzlich wird das Reizdarmsyndrom in vier verschiedene Beschwerdetypen klassifiziert: Durchfalltyp, Verstopfungstyp, Schmerztyp, Blähungstyp. Neben diesen vier Hauptformen treten allerdings häufig auch Mischtypen auf. Außerdem kann der eine Krankheitstyp auch in einen anderen übergehen, oder sie wechseln einander ab. Durchfall und Verstopfung beispielsweise können sogar am selben Tag auftreten.

 

*Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen dieses Medizinprodukts informieren Gebrauchsanweisung, Arzt oder Apotheker.

Sensicutan Produkte

Intovera

Zurück